Islandmuschel

Yvonne Sterly |

Ich bin ja immer auf der Suche nach tollen Muscheln aus der Ostsee. Bestimmte Muscheln, die in den tiefen Bereichen der Ostsee leben, findet man so gut wie nie am Strand, da kann ich wohl die ganze Küste ablaufen ohne fündig zu werden. Dazu gehört in jedem Fall die Islandmuschel, die größte und imposanteste Muschel, die es in der Ostsee gibt. Bisher habe ich immer nur kleinere Fragmente der Schalen gefunden, noch nie eine intakte. Selbst die Reste findet man nicht häufig, denn die Muschelschalen zerbrechen meist, bevor sie irgendwo angeschwemmt werden könnten. In der letzten Zeit war ich ein paar Mal in Sierksdorf. Dort wurde der Strand etwa vor zwei Jahren aufgespült und daher findet man dort immer noch Stücke von Islandmuscheln und reichlich Nordische Astarten - die sind ja auch nicht so häufig. Auch aus den Fragmenten kann man tollen Schmuck bauen (da ist schon ein Anhänger in Arbeit).

Da ich aber ganze Islandmuscheln sehen wollte, bin ich in die Ostseestation Travemünde gefahren. Leider sind dort Muscheln noch nicht in die Ausstellung integriert. Aber ich habe interessiert gefragt und Herr Walter, der Leiter der Ostseestation, hat mir einige gezeigt. Die linke Islandmuschel auf dem Foto ist ein recht jugendliches Exemplar mit noch brauner, unversehrter Schale. Das große Exemplar ist eine erwachsene Islandmuschel, die Schalenoberseite ist schon etwas abgeplatzt. Wow, die sind wirklich toll! 

Ich erfuhr auch, dass es in Planung ist, Muscheln in die Ausstellung aufzunehmen. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall auch jetzt schon; sobald es dort Muscheln gibt, werde ich ausführlicher berichten.

Übrigens: wer ein Ostseeexemplar der Islandmuschel für mich hat, dem würde ich im Tausch sehr gerne einen silbernen Muschelanhänger geben.... 

Yvonne von Muscheliges